1:1 Executive Crashkurs: Data Science, KI & Python an nur einem Tag!

Dieser Kurs bietet einen umfassenden Überblick über das Kernvokabular und die Methoden der Datenwissenschaft, Datenanalyse und des maschinellen Lernens.

1 Tag – 1:1 Intensivprogramm – Nur für Führungskräfte, Bereichsleiter, Geschäftsführer und C-Level

Data Science ist ein sich schnell verbreitendes Gebiet, das statistische Analyse, Datenmanagement und Automatisierung kombiniert, mit dem Ziel, die Entscheidungsfindung in Wirtschaft, Verwaltung, Verwaltung, Recht und fast jedem anderen Bereich zu verbessern.

Eine der wichtigsten Herausforderungen für Entscheidungsträger und Manager besteht darin zu verstehen, was Data Science ausmacht und wie die Erkenntnisse aus diesem Bereich in der Bewertung und Entscheidungsfindung genutzt werden sollten. Wichtig ist in dem Zusammenhang aber auch die Erkenntnis, in welchem Umfang Data Science, Know-How und Expertise sowie Ressourcen im eigenen Unternehmen künftig überhaupt benötigt werden – und welche Projekte sich beispielsweise für den Start eignen. Keine leichte Aufgabe ohne tieferes Wissen! Mit diesem Coaching kommen Sie einen Schritt weiter.

Der Schwerpunkt dieses persönlichen Intensivkurses liegt auf Fallbeispielen mit realen Anwendungen aus vielen Bereichen der Wirtschaft. Zudem werden Sie mit den Konzepten der Datenwissenschaft vertraut gemacht und erlernen, wie man quantitative Evidenz bewertet und wie man neue Anwendungsfälle im Unternehmen mit Daten und datenwissenschaftlichen Werkzeugen gestaltet. Besonders ist in dem Zusammenhang, dass Sie an diesem Tag zudem die Grundzüge der Data Science-Programmiersprache Python lernen und an einem Testcase sogar anwenden! Danach sind Sie fitter im Thema als 98% der Führungskräfte ihrer Branche!

  • 6-8 Stunden / 1 Tag Crashkurs bei IHNEN im Büro
  • Alles rund um Data Science, Künstliche Intelligenz, Machine Learning und deren Anwendung
  • Sie lernen Python in seinen Grundzügen inkl. eigene Anwendung
  • Sie bestimmen den Termin!
  • Nur für Führungskräfte, C-Level, Bereichsleiter, Geschäftsführer

Agendainhalte der 1:1 Excutive Session: Data Science, KI, Machine Learning, Python

  • Das Vokabular der Daten
  • Daten anlegen: Von der Rohfassung bis zur strukturierten Information
  • Jenseits von Tabellenkalkulationen: Daten und Datenbanken
  • Echte Cases aus der Wirtschaft – vorgestellt und erklärt
  • Kernkonzepte in statistischen Methoden
  • Alles, was Sie schon immer über maschinelles Lernen wissen wollten
  • Deskriptive Statistik und Verständnis der Varianz
  • Programmiersprache Python: Theorie und eigene Anwendung in der Praxis
  • Power Session: Erarbeitung und Bewertung Handlungsfelder in der eigenen Organisation

In Kürze Zusammengefasst

  • 6-8 Stunden / 1 Tag Crashkurs bei IHNEN im Büro
  • Alles rund um Data Science, Machine Learning und deren Anwendung
  • Sie lernen Python in seinen Grundzügen inkl. eigene Anwendung
  • Sie bestimmen den Termin!
  • Nur für Führungskräfte, C-Level, Bereichsleiter, Geschäftsführer

Was haben Sie davon?

  • Sie können künftig mitreden, haben ein eigenes Bild von „Data Science“. Sie haben einen ersten Plan davon, was Datenwissenschaft für Sie, Ihr Team und Ihr Unternehmen bedeutet. Lassen Sie sich nichts mehr vormachen!

Im Detail:

  • Ein umfassendes Verständnis der Kernkonzepte und -methoden der Datenwissenschaft, einschließlich Datenmanagement, Datenanalyse, maschinelles Lernen und statistisches Lernen.
  • Die Fähigkeit, Beweise aus dem statistischen Lernen und der Datenwissenschaft zu bewerten, um fundierte Entscheidungen zu treffen.
  • Praktisches und angewandtes Wissen durch Fallbeispiele eines Praktikers in einem oder mehreren dieser Bereiche.
  • Grundkenntnisse (aktiv angewandt) in der Programmiersprache Python.

Ihr Coach: Kai Schmidhuber

Nach Top-Executive-Positionen bei LOREAL (Chief Digital Officer), HENKEL, DHL (Vice President) und FRAPORT (Senior Vice President) ist es als digitaler Transformer meine Passion, Unternehmen zu helfen, sich neu zu erfinden. Meine Mission: Digital entmystifizieren! Ich arbeite ohne Buzzwords und bin keiner der „Zauberkünstler“, die die digitale Welt zur Geheimwissenschaft machen. Bei mir bekommen Sie Klartext und Input, der Sie und Ihr Unternehmen hier und heute voranbringt. Und ich weiß, worüber ich spreche. Weil ich jede einzelne meiner Empfehlungen schon einmal selbst umgesetzt oder in ihren Konsequenzen begleitet habe. Ich bringe über dreizehn Jahre Berufserfahrung „mit hochgekrempelten Ärmeln“ ein und kombiniere dies mit dem Unternehmergeist aus vier erfolgreichen Start-up- Gründungen. Als Keynote-Speaker mit mehr als 60 Auftritten in 2019 weiß ich, wie man Inhalte kurzweilig, zielgruppengerecht und lehrreich vermittelt. Motivationsschub garantiert!

Warum bin ich der richtige Coach für Data Science? Ich habe als Chief Digital Officer für LOREAL – dem weltweiten Beauty-Marktführer – in Deutschland den Bereich und das Team DATA SCIENCE „from Scratch“ aufgebaut. Von der Organisationsentwicklung und dem Recruitment bis hin zur Identifikation von Anwendungsgebieten und der fachlichen Umsetzung crossfunktionaler Projekte sowie der Schaffung weltweiter Best Practices. Ich habe dabei eine Menge gelernt, falsch gemacht und ausprobiert. Dieses frische Strategie- und Methoden-Wissen möchte ich gern teilen. Mit Ihnen!


Info: Was ist Python?

Mit Aufkommen von Themen wie Data Science und Machine Learning hört man auch immer wieder den Begriff „Python“. Eigentlich ein alter Hut, denn die Programmiersprache, die im Übrigen nach „Monty Python“ benannt wurde, datiert bereits aus dem Jahr 1990. Und dennoch ist sie in diesen Tagen relevanter denn je. Und das nicht nur für Entwickler, sondern auch für Sie! Seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 1990 hat Python öffentliche Unterstützung in Wissenschaft und Wirtschaft gefunden. Die Programmiersprache wird intensiv in der künstlichen Intelligenz und im maschinellen Lernen eingesetzt und dient als Grundlage für sehr viele Cloud-Anwendungen. Diese Erweiterbarkeit macht Python zu einer idealen Programmiersprache für Nachwuchsentwickler. Aufgrund ihrer Skalierbarkeit wird sie zudem im großen Umfang für reale Anwendungen eingesetzt.

Python ist eine Programmiersprache, auch Skriptsprache genannt. Sie unterscheidet sich von anderen Programmiersprachen, da sie die so genannte „Code-Lesbarkeit“ maximal in den Vordergrund stellt. Stellen Sie sich das so vor: Während andere Programmiersprachen eher wie ägyptische Hieroglyphen ausschauen, ähnelt Python einem SMS-Einzeiler. Stark vereinfacht, natürlich. Die kann sogar ich lesen.Diese Einfachheit macht Python so besonders und beinhaltet aus meiner Sicht einen Wettbewerbsvorteil, der im Unternehmen Gold wert ist: Aufgrund des klaren Codes können Entwickler mehr Zeit damit verbringen, über das eigentliche Problem nachzudenken, das sie zu lösen versuchen. Sie müssen weniger Zeit darauf verwenden, über Sprachkomplexitäten oder das Entschlüsseln von Code anderer nachzudenken.

Der einfachste Anwendungsfall für Python ist die Automatisierung. Einfach ausgedrückt: Sie können sich damit die Arbeit erleichtern. Beispiel: Sie arbeiten im Marketing oder im Controlling. Und jeden Monat haben Sie eine bestimmte Routinearbeit zu erledigen. Zahlen zusammenfahren. Oder E-Commerce-KPI. Oder beides. Sie bekommen eine Datei, müssen diese mit ganz vielen anderen Dateien verknüpfen und damit eine aufwendige Analyse fahren. Excel lässt grüßen. Dann sollten Sie Python lernen. Ist alles einmal programmiert, können Sie die Füße hochlegen – ihr Prozess ist automatisiert. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs der Nutzungsmöglichkeiten dieser Sprache.

Sie können sowohl Befehlszeilen- als auch plattformübergreifende Anwendungen mit Python erstellen und als eigenständige ausführbare Dateien bereitstellen. Data Science, die wissenschaftliche Datenanalyse, ist zu einem der wichtigsten Anwendungsfälle von Python geworden. Die überwiegende Mehrheit der „Bibliotheken“, die für die Datenwissenschaft oder das maschinelle Lernen verwendet werden, verfügen über Python-Schnittstellen. Was sind Bibliotheken? Stellen Sie sich diese einfach wie digitale Büchereien mit Formelsammlungen für Programmierer vor. Die Standardbibliothek von Python bietet Module für gängige Programmieraufgaben, zum Beispiel mathematische Rechenoperationen und Zeichenkettenverarbeitung bis hin zu Multiprozessmanagement an. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

Was außerdem noch spannend ist: Python behandelt alle Elemente der Sprache als Objekt, einschließlich der Python-Module und Bibliotheken selbst. Was das bringt? Dadurch kann Python als hocheffizienter Codegenerator arbeiten. Und damit kann man dann sogar Anwendungen schreiben, die ihre eigenen Funktionen manipulieren. Diese Art der Selbstmanipulation ist wirklich ein großer Vorteil, denn dadurch werden intelligente Funktionsabläufe möglich. Sie können damit eine smarte, selbstlernende Anwendung entwickeln. Eine künstliche Intelligenz.

Mehr dazu dann im persönlichen Coaching.

Erfahrungen & Bewertungen zu Kai Schmidhuber